BMZ ehemaliges Bundeskanzleramt, Bonn

Denkmalpflegerische Fenstersanierung des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)

Bauherr:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat lll B2

Leistungsphase
:
Leistungen bei Gebäuden
gem. Teil II, § 15 HOAI, LPH 1-8

Fläche BGF:
54.415,00 m2

Besonderheiten:

1. Gebäude steht unter Denkmalschutz
2. Durchführung bei laufendem Betrieb
3. Öffentlicher Auftraggeber

Das 1976 errichtete Bundeskanzleramt wurde 2001 bis 2005 nach Verlegung des erstenDienstsitzes des Kanzleramts nach Berlin größtenteils saniert und dient seitdem dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit undEntwicklung (BMZ) als erster Dienstsitz für rund 500 Mitarbeiter. Das gesamte Gebäude steht wegen seiner historischen Bedeutung und architektonischen Qualität unter Denkmalschutz. Diese wird charakterisiert durch die reduzierte Gestaltung sowohl in der Formensprache als auch im Detail. Im Rahmen des Konjunkturpakets II erfolgte der Austausch der Festverglasung gegen eine moderne Wärmeschutzverglasung und die Installation eines außenliegenden Sonnenschutzes. Ziel war es, in Abstimmung mit Denkmalschutz den Sonnenschutz zu integrieren, ohne das Gebäude zu verändern. Hierzu wurde als Führungslisene ein modulares Sonderprofil entwickelt, das flexibel auf alle baulichen Gegebenheiten im Bestand reagiert. Die gesamte Baumaßnahme fand im laufenden Betrieb ohne Ausweichflächen und unter besonderer Rücksichtnahme auf die Mitarbeiter (maximale Reduktion der Lärm- und Staubbelästigung, Arbeiten in Sicherheitsbereich) statt.



« Back